Twitter Cards

Die Zeichen eines Tweets sind begrenzt, mit der Einführung von Twitter Cards hat Twitter aber die Möglichkeit geschaffen noch mehr Informationen mitzugeben.

Twitter Cards

Seo United hatte Anfang des Monats in einem Blogeintrag darüber berichtet, welches Medium schneller ist, Twitter oder News. Da man hier nicht pauschal zu einem Ergebnis kommen kann, bietet es sich natürlich für Blogs, aber auch für Newsseiten an, via Twitter API beim Release eines Beitrages auch automatisch einen Tweet abzusetzen.


Da sich durch die 140 Zeichen eines Tweets aber Einschränkungen ergeben, welche Informationen man mitgeben möchte, bietet Twitter mittlerweile auch die Twitter Cards an, eine Erweiterung eines Tweets, das durch bestimmte Metatags funktioniert, aber auch erst von Twitter  freigschalten werden muss.


Auf den Entwicklerseiten von Twitter findet man hierzu umfangreiche Informationen sowie einen Validator, mit dem man bei erfolgreichem Test auch die Anfrage an Twitter zur Freischaltung der Twitter Cards absenden kann. Die Metatags ähnlen denen von Open Graph, wie sie Facebook verwendent. Einen Fallback auf die Open Graph Metatags nutzt Twitter im übrigen auch.


Da es verschiedene Twitter Cards für unterschiedliche Inhalte gibt und sich hier auch die Metatags unterscheiden, möchte ich an dieser Stelle einfach drauf verzichten diese hier aufzulisten.


Ein weiteres Interssantes Feature ist, dass man, sofern man Inhalte im Web und auch in iOS oder Android APPs ausliefert, von einem Tweet per Metatag auch auf den APP Store von Apple oder Google linken kann. Der Link dazu wird dann aber nur auf den mobilen Geräten angezeigt.


Die Metatags bei angelmedia wurden schon vor längerer Zeit eingebaut, die Twitter Card für den letzten Blogeintrag sah dann so aus:


Twitter Card Blogeintrag Google Universal Analytics Event Tracking